Search






Unsere Schule

Über die Schule
Die Schule wurde unter dem Namen Soukrome osmilete gymnazium (Achtjähriges Privatgymnasium) von Jitka Taussikova als eine neue Alternative im Sekundarbereich des regionalen Schulwesens gegründet. Im Jahre 1997 wurde die Schule zur Rechtsperson – zur gemeinnütziger Gesellschaft (laut des Gesetzes 248/1995 Sb. in der Fassung der späteren Vorschriften).
2001 wurde der Name der Schule unter dem Aspekt der neu entstandenen Studienfächer zum Gymnazium a Stredni odborna skola Rajec-Jestrebi, o. p. s. (Gymnasium und Fachschule Rajec-Jestrebi GNG)  verändert. Eine GNG ist laut des Gesetzes von einem Verwaltungsrat geleitet. Die Mitglieder des Verwaltungsrates sind Eltern der Schüler oder Absolventen der Schule. Das Kontrollorgan stellt der Aufsichtsrat dar. Zurzeit hat die Schule 10 Klassen im sechsjährigen und vierjährigen gymnasialen Studienfach. Die Kapazitätsbewilligung der Schule ist 240 Schüler. Die Schule ermöglicht das Studium in zwei Ausbildungsprogrammen – sechsjähriges allgemeines Gymnasium und vierjähriges allgemeines Gymnasium. Das Technische Lyzeum und das achtjährige allgemeine Gymnasium stehen heutzutage den Schülern nicht zur Verfügung.

Sitz der Schule
Die Schule nützt das aus 1908 stammende Gebäude in der Komensky-Straβe 240 in Rajec-Jestrebi und das aus 1903 stammende Gebäude in der 9.-Mai-Straβe 72 in Rajec-Jestrebi aus. Die beiden Gebäude besitzt die Stadt Rajec-Jestrebi und vermietet sie langfristig der Schule. Der Schulbetrieb wird aus Staatszuweisungen und Schulgeld finanziert.
Die Stadt Rajec-Jestrebi liegt an der Eisenbahnstrecke Brno – Ceska Trebova und im Knotenpunkt der Buslinien Blansko – Boskovice.
Orientierung der Schule
Organisationsinformationen Bei den Aufnahmeprüfungen legen wir Wert auf Begabung des Schülers und seinen Willen, Probleme zu beseitigen und etwas Neues zu lernen. Dann werden Kenntnisse, Leistungen aus der Grundschule und allgemeine Studienvoraussetzungen des Schülers berücksichtigt. Gewöhnliche Termine der Aufnahmeprüfungen werden im Einklang mit der Verordnung des Schulministeriums verkündet. Beim Studium wird Schulgeld eingenommen, dessen Höhe der Verwaltungsrat bestimmt. Das Studium wird mit dem Abitur abgeschlossen.
Alle Pädagogen benutzen verschiedenste Unterrichtsmethoden und –formen, damit sich die Schüler vielseitig entwickeln können.
Die Beziehung zwischen Schülern und Pädagogen besteht in persönlichem Umgang und gegenseitigem Respekt. Die stresslose Atmosphäre ermöglicht den Schülern, bessere Studienergebnisse zu gewinnen.

Profil des Absolventen
Der Absolvent, der alle Gelegenheiten und Möglichkeiten unserer Schule ausgenützt hat:
• hat alle Voraussetzungen für das Hochschulstudium oder das Studium an einer Fachoberschule,
• hat dank seiner Wahlfächer sehr gute Kenntnisse in den ausgewählten Fächern,
• hat dank unserer allgemeinen Ausbildung eine gute Möglichkeit, sich weiter auszubilden und sich in der Praxis durchzusetzen.

Erfolg bei Hochschulaufnahmeprüfungen
Die Ausbildungsqualität beweisen einerseits die Berichte der Kontrollorgane, andererseits der Erfolg der Schüler bei den Aufnahmeprüfungen an den Hochschulen. Im Studienjahr 2007/08 wurden 88 % aller Absolventen an eine Hochschule aufgenommen.

Organisationsinformationen
Bei den Aufnahmeprüfungen legen wir Wert auf Begabung des Schülers und seinen Willen, Probleme zu beseitigen und etwas Neues zu lernen. Dann werden Kenntnisse, Leistungen aus der Grundschule und allgemeine Studienvoraussetzungen des Schülers berücksichtigt.
Gewöhnliche Termine der Aufnahmeprüfungen werden im Einklang mit der Verordnung des Schulministeriums verkündet. Beim Studium wird Schulgeld eingenommen, dessen Höhe der Verwaltungsrat bestimmt. Das Studium wird mit dem Abitur abgeschlossen.
Nach Ihrem Anruf sind wir jederzeit bereit, Ihnen unsere Schule zu zeigen und zu präsentieren.

Was kann unsere Schule den Schülern und ihren Eltern anbieten?
Die Schüler werden in unserer Schule nach einem eigenen Bewertungssystem bewertet, das aus einer prozentuellen Bewertung, einer Ordnung in der Gruppe und einer wörtlichen Bewertung besteht. Auf dem staatlichen Zeugnis werden die Ergebnisse der Schüler in Noten ausgedrückt.
Der Schüler wird nach den Tests und den Zwischenaktivitäten bewertet. Die Eltern und die Schüler werden über die schulischen Leistungen mithilfe eines Internetprogramms informiert. Damit können die Eltern auf eventuelle  Leistungsschwankungen sofort reagieren.

An unserem Gymnasium legen wir groβen Wert auf den intensiven Fremdsprachenunterricht. Unsere Schüler erwerben gute Kenntnisse und Kommunikations-fähigkeiten in verschiedenen Fremdsprachen und können sich dann in heutiger Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt besser durchsetzen.
Seit ersten Studienjahren ermöglichen wir den Schülern und Schülerinnen die Fremdsprachen fortzusetzen, die sie schon an der Grundschule gelernt haben. Neben der Weltsprache Englisch haben sie ein reiches Angebot an anderen Sprachen, wie Französisch, Italienisch, Deutsch, Russisch und Spanisch. Ab dem dritten Studienjahr haben sie Möglichkeit, sich noch eine andere Fremdsprache oder Latein auszuwählen.
Die Beratung wird am Gymnasium von unserem Erziehungsberater und dem Präventionsmethodiker garantiert.

Die Schule besitzt eine eigene Turnhalle, die nachmittags und am Wochenende von den Mitgliedern des Sportklubs ausgenützt oder der Öffentlichkeit vermietet wird, und ein Sportareal, das aus einem Volleyballplatz,  einem kleinen Fuβballplatz, einem Tischtennistisch, einer Aufsprungsbahn und einer kurzen Laufbahn besteht. In der Turnhalle wurde eine Bouldering-Wand eingerichtet. In der Schule gibt es auch eine Spinninghalle, wo 17 Spinningräder zur Verfügung stehen. 

Jedes Jahr
können die Schüler an vielen Regel- und Gelegenheitsveranstaltungen teilnehmen. Die Schule bietet sportliche und kulturelle Betätigung für alle Interessenten an.
Die neuen Schüler und Schülerinnen im vierjährigen ebenso wie im sechsjährigen Studium nehmen im September an einem von professionellen Leitern geleiteten Adaptationsausflug teil. Das Ziel des dreitägigen Aufenthaltes ist, einander kennen zu lernen, gute Beziehungen untereinander und mit dem Klassenlehrer anzuknüpfen und positive und Team-Atmosphäre im neuen Kollektiv zu bilden. Beim Verlauf des Aufenthaltes hilft auch der Erziehungsberater. 
Jedes Schuljahr bieten wir den Lernenden an, an einem Schikurs teilzunehmen. Dabei wird auch Snowboardfahren beigebracht. Von den Regelveranstaltungen ist vor allem ein mehrtägiger Unterrichtsaufenthalt in England zu nennen. Traditionell wird auch ein dreitägiger historischer Bildungskurs in Prag veranstaltet, an dem die Schüler des dritten Studienjahres teilnehmen.

Unsere Schule veranstaltet regelmäβig Theater- und Kinobesuche. Auβergewöhnliche Diskussionen mit interessanten Menschen stellen auch etwas Besonderes im Unterricht dar. Geschichte, Kultur und Realien der skandinavischen Länder lernen die Interessenten im Skandinavienzirkel kennen.
Im Rahmen des Projekts „Lerne Metropolen der Europäischen Union kennen“ organisiert unsere Schule beliebte Sonderreisen ins Ausland.Das Ende jedes Schuljahres verbringen die Lernenden der niedrigeren Studienjahre viel interessanter, sie verbringen eine Woche in der Natur. Das Programm dieses Aufenthaltes besteht in von Lehrern vorbereiteten Interessenprojekten,  die sich die Schüler nach eigenen Interessen auswählen. Die älteren Lernenden haben Möglichkeit, an einem sporttouristischen Kurs teilzunehmen. Das Angebot ist: Rad- und Wassersport und Touristik.

Projekt „In die Welt“
Im Schuljahr 2006/07 wurde das Projekt namens
„Aus Tschechien nach Spanien“ realisiert. Im Rahmen dieses Projekts wurde eine zwölftägige Sonderreise nach Spanien verwirklicht.
Das Projekt „Wir erobern Skandinavien auch durch Sprachmittel“ wurde am Ende des Schuljahres 2007/08 realisiert. Es ging um eine Sonderreise, während der die Teilnehmer typische Gebiete, Natur und Tiere Nordeuropas kennen lernten und die interessantesten Orte und Hauptstädte Stockholm und Oslo besuchten.

Projekt Comenius – Sokrates
Im Schuljahr 2002/03 band sich die Schule in ein dreijähriges internationales Projekt namens „Wake up, open your minds and develop for life“ ein. Wir arbeiteten mit europäischen Schulen aus Italien, der Slowakei und Spanien zusammen.
Im Schuljahr 2007/08 erwarben wir einen Zuschuss im Rahmen des Projekts Comenius und begannen mit einer litauischen Schule am zweijährigen Projekt „Heute wie einst lange her“ zusammenzuarbeiten, das Tradition und Bräuche beider Länder betrifft.


Stiftung Veronica
2006 erwarb die Schule von der Stiftung Veronica Brno einen Zuschuss für das Projekt „Natura – die Schule in meinem Garten“. Das Projekt betraf die Verbesserung der Fläche vor dem Schulgebäude. Die Schüler schlugen durch ihre Projekte vor, wie die Umgebung des Schulgebäudes aussehen sollte. Dieselbe Stiftung bewertete auch unseren Kalender „Bäume“ zu einem Preis.

Literarischer Almanach
Die Lernenden tragen regelmäβig in Poesie-und-Prosa-Almanache bei, die unsere Schule jedes Jahr herausgibt. Texte kommen aus den Unterrichtsstunden und manche entstehen als kreatives Schreiben einiger Schüler. Einige davon erhielten auch literarische Preise in regionalen Literaturwettbewerben.

Ausstellungen
Unsere Schule ist auch durch ihre Ausstellungstätigkeit bekannt.  Auf groβes Interesse stieβen die Ausstellungen „Wanderungen zu Gedenkbäumen“, „Alte Häuser“, „Rajecer Reminiszenz“ oder „Wanderung zu Schönheiten des Mährischen Karstes“. Lange Tradition haben die Ausstellungen von Schülerarbeiten, die verschiedenste Verfahrensmethoden in der bildenden Kunst zeigen. Sie präsentieren Unterrichtsarbeiten eben so wie eigene Arbeiten.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung
Die Stadt, in der unsere Schule ihren Sitz hat, ist durch einen Bau von groβer historischer Bedeutung – durch das Schloss Rajec nad Svitavou bekannt. Es wurde vom Grafen Antonin Karel Salm-Reifferscheidt in Jahren 1763 – 1769 gebaut. An der Schlossarchitektur ist der rokoko-klassizistische Stil zu erkennen, der eine Verbindung von späterem Barockstil mit französischem Klassizismus darstellt. Das Schlossgebäude ist von einem englischen Park umringt, der eine Fläche von 13 ha einnimmt.
Zu anderen Ausflugszielen in unserer Region gehören die Schlösser in  Lysice und Kunstat oder das einzigartige Empireschloss in Boskovice. Die Stadt Boskovice kann ihren Besuchern eine romantische Burgruine, eine Judenstadt und einen jüdischen Friedhof anbieten.

Von groβer Bedeutung ist auch  die Industriegeschichte unserer Region. Die Eisenhüttentradition fing im 5. Jahrhundert v. Chr. an, zur raschen Entwicklung kam im 18. und 19. Jahrhundert. Die Besucher können zahlreiche technische  Sehenswürdigkeiten besichtigen, von denen wenigstens die Salm-Hütte Klamovka und die älteste Eisenhütte in Zentraleuropa die Alte Eisenhütte bei Adamov zu erwähnen sind.
Unsere Region gilt in Tschechien für eines der gesündesten Gebiete.  Reine Luft, hügeliges Gelände voll von Wäldern, zugleich mit ausreichenden Dienstleistungen locken die Touristen, die hier  individuell sowie organisiert Sport treiben (Touristik, Radsport) und sich entspannen und erholen können.

In der Umgebung unseres Gymnasiums befinden sich viele Naturschönheiten sowie archäologische und historische Plätze. Hervorragend ist vor allem der Mährische Karst, der ein Gebiet mit zahlreichen Höhlen, Tropfsteinhöhlen und anderen Karstgebilden darstellt. Einige davon sind der Öffentlichkeit zugänglich, wie z. B. die weltbekannten Punkva-Höhlen (Punkevni jeskyne) mit einem Bootfahrt auf dem unterirdischen Fluss Punkva, die Sloup-Sosuvka-Höhlen (Sloupsko-sosuvske jeskyne) mit der Höhle Kulna, die eine reiche archäologische Fundstätte ist, oder die 138 m tiefe Schlucht Macocha. In den Höhlen ist es auch möglich, sich einer Speleotherapie zu unterziehen.

Rajec – Jestrebi (4.000 Einwohner), Sitz unseres Gymnasiums, ist eine Stadt mit langer Geschichte. Erste Erwähnungen über die Stadt finden wir in einer Urkunde des Bischofs von Olomouc Jindrich Zdik (1080 – 1150) aus 1131. Die Stadt befindet sich im Südmährischen Kreis, 30 km nördlich von Brno (450.000 Einwohner). Es gibt eine groβe Anzahl an Kultur- und Sportveranstaltungen in der Stadt. Die Stadt liegt im Knotenpunkt der regelmäβigen Buslinien (Blansko - Boskovice) und an der modernen Bahnstrecke (Brno - Ceska Trebova) und ist natürlich mit dem Auto erreichbar (I/43 - E461).

Bus
Brno – Blansko – Rájec-Jestřebí 35 km
Brno – Černá Hora – Rájec-Jestřebí 31 km
Boskovice – Rájec-Jestřebí 12 km
Blansko – Rájec-Jestřebí 8 km

Zug
(internationale Bahnstrecke Berlin - Wien)
Brno – Blansko – Rájec-Jestřebí 30 km
Praha – Česká Třebová – Rájec-Jestřebí 220 km

Auto
Brno – Černá Hora – Rájec-Jestřebí 31 km

Kontakt

Gymnazium a Stredni odborna skola Rajec-Jestrebi, o. p. s.
Komenskeho 240, 679 02 Rajec-Jestrebi
Telefon: +420 516 432 181
Handy: +420 603 588 369
Schulgebäude in Jestrebi – Handy: +420 731 495 622
E-Mail: kancelar@gymnaziumrajec.cz
Webseite: www.gymnaziumrajec.cz
 

Webové stránky zdarma od BANAN.CZ | login | admin | terms | sitemap | link exchange

CZENDEFRITES